Ihr seid gewarnt, wer Ohren hat der höre und wer Augen hat der sehe, ... / Im Aufbau

Vorzeichen div. Seher

Vorzeichen

 

»Dem Krieg voraus geht ein fruchtbares Jahr mit viel Obst und Getreide.«

„Es gibt wieder einen großen Krieg, wenn das Getreide reif ist.“
Die Ähren’, höre ich Irrlmeier beschreiben, ‚stehen hoch an Halm. Das Laub an den Bäumen beginnt sich schon zu bräunen.“

(Alois Irlmaier)

 

»In dem Jahr, wo der Krieg ausbricht, wird so ein schönes Frühjahrswetter sein, dass im April die Kühe schon in vollem Grase gehen. Das Korn wird man noch einscheuern können, aber nicht mehr den Hafer. Auch wird vor dem Ausbruch des Krieges selbst noch ein sehr fruchtbares Jahr vorangehen.«

(Wessel Dietrich Eilert)

 

»Kühe werden schon im April auf reichen Weiden grasen.«

(Abbe Curique)

 

»Der Winter war da und doch kein Winter, nicht kalt, wenig Frost, fast kein Schnee, Das Vieh war schon im April auf der Weide. In dieser Zeit wurde viel vom Krieg gesprochen.

Es wurde Korn und Weizen eingefahren, der Hafer lag an vielen Stellen bereit. Da kam der Krieg.«

(Frau Landinger)

 

»Wenn aber nur ein kurzer Winter war, wenn die Schlüsselblumen frühzeitig aufblühen und es ruhig scheint, dann glaubt niemand an Frieden.«

(Hermann Kappelmann)

 

„Ich sah, daß die Gerstenernte gut war. Roggen sah ich fast keinen, Hafer war gut. Nach der Ernte kamen wie toll Flüchtlinge vom Osten mit Wagen dahergefahren.“

(Adolf Schwär)

 

Wenn die Zeit nahe sein wird, dann wissen die Menschen vor Hoffahrt nicht, wie sie sich kleiden sollen. Abends wird man sagen: Friede! Friede!

und morgens steht der Feind schon vor der Tür.

Der Krieg folgt auf einen Winter, der kein Winter ist, wo nur lappenhoher Schnee fällt. Die Schlüsselblumen blühen in diesem Jahr sehr früh, und den Kühen geht schon im April das Gras bis an die Knie.

Der Roggen wird vor der Schlacht am Birkenbaum erst eingefahren, der Hafer aber nicht. Wenn die Büdericher auf Krautweih (Mariä Himmelfahrt am 15. 8.) aus dem Hochamte kommen, steht rund um die Kirche alles voll Soldaten.

(unbekannt)

 

»Der Monat Mai wird sich im Ernst zum Kriege rüsten – aber es ist noch nicht die Zeit dafür. 

Der Monat Juni wird auch zum Kriege einladen – aber dann ist es auch noch nicht die Zeit

Der Monat  Juli  wird ernst und grausam handeln, dass viele von Frau und Kind Abschied nehmen müssen. 

Im  August  wird man an allen Enden der Welt von Krieg hören

September und Oktober werden ein großes Blutvergießen mit sich bringen. 

Im November wird man Wunderdinge sehen.«

(unbekannt – Jahre 1622)

 

 

Wirtschaftskrise

 

„Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.

Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor.

Darauf eine noch nie dagewesene Sittenverderbnis.

Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.

Es herrscht eine hohe Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.

Bald darauf folgt die Revolution. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.“

(Alois Irlmaier)

 

»Vor dem Ausbruch des großen Krieges hält die Linke einen Siegeszug.«

(Bauer aus dem Waldviertel)

 

»Viele neue Gesetze werden gemacht, doch nimmer ausgeführt. Ein gar strenger Herr wird kommen und den armen Leuten die Haut abziehen. Der wird auch nicht lange regieren, denn wenn alles das eingetroffen ist, dann kommt das große Abräumen.«

(Mühlhiasl)

 

»Sagt den Leuten, dass sie darauf vorbereitet sein müssen, sich sehr harten Zeiten zu stellen. Es wird überall Hunger geben. Und schlimmer als der Mangel an Brot wird der Mangel an Wasser sein.

Viele werden sagen: Die Reservoirs sind voller Wasser. Aber es wird verseuchtes Wasser sein. Erinnert ihr euch an die große Krise von 1929? Ein Jahrhundert später wird es sich wieder ereignen. Und es wird viel schlimmer kommen, denn es wird nicht nur eine Wirtschaftskrise sein.

Kurz vor dem Dritten Weltkrieg wird es eine große Menge Betrüger geben, die nur dazu in der Lage sind, ihre Zunge zu bewegen und den naiven Leuten das Blut auszusaugen. An den höchsten Stellen werden sich nur Riesen der Korruption mit dem Herz eines Hasen befinden. Die gerissensten und raffiniertesten Diebe werden sich dem Volk präsentieren mit reichem Gepäck voller Lügen. Und die naiven Leute werden für sie stimmen. Jedoch werden den naiven Leuten Spiel, Spaß und Sport geboten werden. Auf diese Weise vergessen die Leute stets Freiheit und Demokratie, die Bürger wählen Diebe, und das Land wird zur Kloake.«

(I. Fridmant)

 

Zusammenbruch des Währungssystems. Die Leute wollen Ihr Geld von den Banken abheben. Darauf müssen die Banken für eine kurze Zeit schliessen, wörtlich: “Das Geld geht kaputt.“ Nachher kann man mit sFr. 100.gleich viel kaufen, wie vorher mit sFr. 5.“Alle werden dann gleichviel Geld auf der Bank haben.“

Der Finanzkollaps löst eine Selbstmordwelle unter den Reichen aus.

(Berta Zängeler)

 

»Der Herr zeigte mir auch in der Vision, dass es großen Mangel an Nahrungsmitteln und Wasser geben wird in Europa. Viele Dinge, die wir jetzt im Überfluss haben, werden für eine gewisse Zeit fast ganz fehlen, so groß wird die Knappheit sein. Der Mangel an Nahrung verschlimmerte sich, und die Wasserknappheit vergrößerte sich. Aus dieser Tatsache erwuchsen große Probleme für Zentraleuropa.«

(Ron White)

 

„Nicht nur der amerikanische Dollar wird in sehr große Schwierigkeiten geraten, sondern auch alle anderen Währungen der Welt. Ich sehe, wie Europa von einer totalen ökonomischen Verwirrung gepackt wird, die dann auch Japan, die USA, Kanada und kurz darauf alle anderen Nationen der Welt ergreift.

(David Wilkerson)

 

»Es wird [ein] finanzielles Desaster geben, das über Europa kommen und den Euro zusammenbrechen lassen wird, was dort Panik und Chaos auslösen wird.

Deutschland wird sich weigern, den Euro weiter zu stützen. In den ärmeren europäischen Nationen werden grundlegende Bedürfnisse bedroht sein. Viele werden ihr Geld über Nacht verlieren, da die Bühne steht für die finanzwirtschaftliche Übernahme des antichristlichen Systems. Dies steht unmittelbar bevor, und der Dollar wird dann auch folgen, obwohl er für eine weitere Zeit überleben wird.«

(Maurice Sklar)

 

»Deutschlands Wirtschaftskraft wird untergehen. Das Wirtschaftswunder wird für immer vorbei sein. Deutschland wird sich vor dem Dritten Weltkrieg nicht wieder erholen. Es wird ausbluten.

Es wird nicht mehr fertig mit seiner Position als Geldgeber der Welt, den Kosten der Wiedervereinigung und der kommenden Wirtschaftskrise. Die Steuern werden für die Menschen untragbar, der Lebensstandard wird fallen, die Wirtschaft gerät in einen desolaten Zustand. Der ökonomische und geldpolitische Bankrott wird vor den Bürgerkriegen kommen und problemlos in den Dritten Weltkrieg münden.«

(Gottfried von Werdenberg)

 

»Ein großer Mann wird sich in Europa erheben, und Deutschland wird von einem Stiernacken regiert werden.«

(Böhmische Flüchtlingsfrau)

 

»Vor mir liegt eine Tabelle, in der alle europäischen Währungen angeführt sind. In einer Spalte ist die aktuelle Inflation der Länder angegeben. Die Werte bewegen sich in einer Bandbreite von 80 – 110 %. Die Inflation beschränkt sich nicht nur auf Europa. Auch in Israel beträgt die Inflation bereits 100 %. Ich befinde mich in einem Supermarkt. Die Kunden im Geschäft sind begierig, Grundnahrungsmittel zu kaufen. Viele müssen von einem Kauf jedoch Abstand nehmen, da die Preise bereits in astronomische Höhen geklettert sind.«  

(Stefan Parlow)

 

Es herrscht eine hohe Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert. Bald darauf folgt die Revolution. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.«

»Die Not wird groß und größer. Und man sagt zueinander: „Es kann nicht mehr gehen, es geht nimmer“, und es geht doch noch weiter. Es geht viel länger abwärts, als die Leute zuerst meinten. Dann plötzlich brichts.«

(Katharina aus dem Ötztal)

 

»Das Faustrecht kehrt wieder, Gesetzlosigkeit, Chaos! Hungernde Großstädter werden zu Räubern an den Bauern! Bewaffnete Banden ziehen durchs Land, Fanatiker, Mörder, Psychopathen, Mob. Es ist ein nie vorher, außer vielleicht im Dreißigjährigen Krieg, dagewesener Schrecken!«

(Erna Stieglitz)

 

»Wenn ihr vom Gräuel an Heiliger Stätte hört, von Bürgerkrieg und Verwüstung, so wisset, dass dies Zeichen sind, die von den Propheten vorausgesagt wurden.

Es wird vor allem die Reichen treffen, die alles aufs Geld setzten. Es gibt einen Zusammenbruch der Börse. Die Menschen werden in Panik fallen. Die Schulden werden immer größer. Die Banken werden, eine nach der anderen, zusammenbrechen! Das ist ein Untergang aller Nationen!«

(Gisela Maria)

 

Energiekrise 

 

»Bevor der Dritte Weltkrieg beginnt, wird Russland die Lieferung von Öl und Gas an andere Länder einstellen. Hinzu kommt ein zweiter militärischer Konflikt in der saudiarabischen Region vor dem Dritten Weltkrieg. Militärführer werden die Macht in Russland vor dem Dritten Weltkrieg übernehmen.«

»Es wird in naher Zukunft keine Energiekrise in Mittel- und Westeuropa geben. Trotzdem sollte man sich nicht von Öl oder Gas abhängig machen. Kohle und Holz werden wiederkehren. Bevor der Dritte Weltkrieg beginnt wird Rußland die Lieferung von Öl und Gas an andere Länder einstellen. Hinzu kommt eine zweite militärische Auseinandersetzung in der saudiarabischen Gegend vor dem Dritten Weltkrieg. Es wird kein weiteres Tschernobyl-Unglück vor dem Dritten Weltkrieg geben. Eine Energienot kommt vor dem Dritten Weltkrieg«

(Gottfried von Werdenberg)

 

»Der Russe wird sich nicht an vereinbarte Verträge halten und den Gashahn zudrehen.«

»… es kommt zu einem Ölembargo gegen Westeuropa und Nordamerika.«

»Der elektrische Strom falle schon in einem frühen Stadium der Kämpfe aus.«

(Bauer aus dem Waldviertel)

 

»Schon in den ersten Tagen der Kämpfe wird der elektrische Strom ausfallen. Schlagartig wird alles wieder von Hand gemacht werden müssen. Das Wasserproblem ist fast unlösbar.

Es fahren jedenfalls des Kraftstoffmangels wegen keine Tankfahrzeuge zur Wasserversorgung mehr durch die Straßen. Und auch auf dem Land: Wohl dem, der noch nicht an ein zentrales Wassernetz angeschlossen ist!

Handbrunnen sind gefragt in den Wochen vor dem Ende wie das bare Gold.«

(Erna Stieglitz)

 

 

 

 

Bürgerkrieg und Anarchie 

 

»Frankreich wird in einen auswärtigen Krieg verflochten werden. Sobald dieser zu Ende ist, wird das Volk aufstehen und den Präsidenten ermorden, wobei ein entsetzliches Blutbad entstehen wird. Mehr als die Hälfte der Stadt Paris wird in Asche verwandelt werden«

(Ludovico Rocco)

 

Alois Irlmaier sprach 1950 von einem »politischen, die ganze Welt aufhorchen lassenden Mord in einer Stadt auf dem Balkan«. Diese Tat setzt eine Mordserie fort, der zuvor bereits zwei weitere Politiker zum Opfer gefallen sind. Die plötzlich fehlenden Entscheidungsträger maximieren die schon bestehende Verwirrung im Westen, die Täter werden nicht gefasst, jedoch stellt sich heraus, dass sie im Auftrag Moskaus handelten.

Spätestens jetzt bricht in zahlreichen Staaten Europas und in den USA, vor allem aber in Italien, Frankreich, Spanien und England, der offene Bürgerkrieg aus. Moskautreue linke Agitatoren missbrauchen die Frustration in der Bevölkerung und rufen die Revolution aus.

Von kommunistischen Agenten initiiert, rebellieren ethnische Minderheiten in den Ghettos der europäischen und nordamerikanischen Städte. Es kommt zu Blutbädern und Straßenschlachten, Paris und viele weitere Großstädte brennen. Kommunistische Zellen übernehmen kurzfristig an vielen Orten die Macht. In der aufgepeitschten Atmosphäre werden nicht nur Geschäfte und Banken geplündert, sondern auch Kirchen und Klöster gestürmt, Priester und Ordensleute verfolgt, inhaftiert und umgebracht. Auf dem Höhepunkt der italienischen Revolution muss der Papst aus Rom fliehen. Nach dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung herrscht das Faustrecht. Der Westen ist verteidigungsunfähig.

[Leo H. DeGard in Armageddon]

 

»In Italien, Frankreich und Spanien wird Krieg ausbrechen und das Blut wird in Strömen auf der Straße fließen.  Der Italiener wird mit dem Italiener, der Franzose mit dem Franzosen kämpfen.«

(La Salette)

 

»Revolutionen überall

Spanien wird brennen für seine Verbrechen in den Kolonien.

Der Hl. Vater muss von Rom fliehen.

Schweiz: Innere Unruhen, wörtlich: “Wir werden eine Sauerei bekommen.

Brutale Horden ziehen durch die östlichen Mittelmeerländer nach Österreich. Die Regierung mit Polizei und Armee können nicht standhalten.“

(Berta Zängeler)

 

»Die multikulturelle Gesellschaft wird multikulturelle Verbrechen hervorbringen. Angriffe, Diebstahl, Mord, Drogen, Vergewaltigung werden an der Tagesordnung sein.

Es wird Bürgerkriege in Frankreich, Italien und England geben. Deutschland wird unter einem ähnlichen Szenario leiden, ebenso die nordischen Länder. Böhmen (der tschechische und slowakische Staat) werden stabil bleiben. Unmoral, die Abwesenheit der Liebe für den Nächsten und die Verweigerung des Wehrdienstes werden einen Höhepunkt erreichen. Russland wird wieder von einem autoritären roten Regime regiert. Sie werden dem Westen ihre friedliche Koexistenz versichern, und viele Westeuropäer werden sich davon blenden lassen.«

»Diese mordenden und plündernden Horden kennen keine Gnade. Sie werden auch Rom und Paris zerstören, indem sie die Städte anzünden und abbrennen. Während der gesamten Kriegszeit werden alle großen und kleinen Städte mehr oder weniger zerstört. Überleben ist nur auf dem Lande und in kleinen Dörfern möglich.«

(Gottfried von Werdenberg)

 

»Über Nacht kommt die Revolution der Kommunisten, der Sturm über Klöster und Geistliche. Die Menschen wollen es zuerst nicht glauben, so überraschend tritt es ein. Viele werden eingekerkert und hingerichtet. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel kommt der Umsturz von Russland her, zuerst nach Deutschland, darauf nach Frankreich, Italien, England. Allerorts ist Aufruhr und Zerstörung.«

(Franz Kugelbeer)

 

»Dann, wenn man glaubt, der Frieden sei sicher, dann, wenn man es am wenigsten erwartet, dann brechen die großen Ereignisse herein. Die Revolution bricht in Italien los, fast zur gleichen Zeit wie bei uns hier. Auch England wird erheblich erschüttert. Die Revolution weitet sich auf alle Städte Frankreichs aus. Es ist ein absolutes Blutbad. Aber diese Revolution dauert nur einige Monate. Das Blut fließt überall. Der Erzbischof von Paris wird ermordet. Wir werden eine Zeit lang keinen Papst haben.«

(unbekannte Nonne)

 

»Die eigene Jugend zündet die Stadt mit dem eisernen Turm an.«

»Eine große Stadt – die Stadt mit eisernem Turm – wird brennen, aber nicht, weil „die von Osten“ das Feuer gelegt haben. Die Bewohner werden ihre eigene Stadt in Brand setzen und sie später dem Erdboden gleichmachen.«

»Im Stiefelland (Italien) bricht eine Revolution aus, in der sie alle Geistlichen umbringen. Ich sehe Priester mit weißen Haaren tot am Boden liegen. Hinter dem Papst ist ein blutiges Messer, aber ich glaube, er kommt ihnen im Pilgerkleid aus.«

»In den USA kommt es zu Aufständen. Amerika wird seine eigenen Präsidenten ermorden. Die Schwarzen werden die Macht bekommen, die so lange im Staub waren. Sittenlosigkeit, Verbrechen wird drüben als Originalität bezeichnet werden.

Ich sehe die Wolkenhäuser in sich zusammenstürzen. Amerika wird im Osten dauernd Krieg führen und nie mehr siegen. Gott hat sich abgewandt.«

(Alois Irlmaier)

 

»Die Republik wird in Frankreich, in Spanien und in Italien ausgerufen, und darauf folgt der Bürgerkrieg … Außergewöhnliche Zeichen erscheinen am Himmel.«

(Verfasser unbekannt)

 

»Paris wird von den aufständischen Franzosen selbst in Brand gesteckt.«

(Erna Stieglitz)

 

»Der Herr führte mich auf die Straßen Amerikas, und ich sah alle Städte brennen. Wir haben 8 Millionen Moslems in Amerika, und wenn der Krieg im Heiligen Land ausbricht und Amerika darin verwickelt wird, werden 8 Millionen Moslems Amerika niederbrennen. Ich sah muslimische Frauen nach Amerika kommen, und in ihrem Inneren hatten sie Behälter mit Milzbranderregern und Biochemikalien.

Ich sah 180 Millionen Amerikaner in einem Zeitraum von nur 72 Stunden sterben. Dann sah ich New York, Florida, Nevada, Texas, Kalifornien atomar zerstört. Wir werden von Russland und China überfallen.«

(John Lallier)

 

»Russische Spione wissen, wo sich die Atomraketenlager befinden. Mitten im Land wird ein Bürgerkrieg ausbrechen. Die Bürger werden gegen die Regierung kämpfen. Wenn das Land mit inneren Schwierigkeiten beschäftigt ist, werden Kuba, Nikaragua, Mexiko und zwei weitere Länder die Raketenlager bombardieren.«

(Dumitru Duduman)

 

»Dann sah ich Sprengstoff. Der Herr sagte: „Die Bomben sind bereit.“ Ich sah geschrieben, dass die wichtigsten führenden Terroristen im Land sind. Das Wort stand in Großbuchstaben geschrieben. Mir wurde gesagt, dass die Ziele Kinder seien. Er zeigte mir, dass IS für „Innocent Slaughtered“ steht = unschuldig abgeschlachtet. Dies wird einen Bürgerkrieg auslösen, extreme Aufstände, wie sie noch nie zuvor gesehen wurden.«

(Verfasser unbekannt)

 

 

Verfolgung 

Spätestens jetzt bricht in zahlreichen Staaten Europas und in den USA, vor allem aber in Italien, Frankreich, Spanien und England, der offene Bürgerkrieg aus. Moskautreue linke Agitatoren missbrauchen die Frustration in der Bevölkerung und rufen die Revolution aus. Von kommunistischen Agenten initiiert, rebellieren ethnische Minderheiten in den Ghettos der europäischen und nordamerikanischen Städte.

Es kommt zu Blutbädern und Straßenschlachten, Paris und viele weitere Großstädte brennen. Kommunistische Zellen übernehmen kurzfristig an vielen Orten die Macht.

In der aufgepeitschten Atmosphäre werden nicht nur Geschäfte und Banken geplündert, sondern auch Kirchen und Klöster gestürmt, Priester und Ordensleute verfolgt, inhaftiert und umgebracht. Auf dem Höhepunkt der italienischen Revolution muss der Papst aus Rom fliehen. Nach dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung herrscht das Faustrecht. Der Westen ist verteidigungsunfähig.

[Leo H. DeGard in Armageddon]

 

»Schweiz: Christenverfolgung, Kreuzigung von Priestern an die Kirchentüren! Das Kloster Einsiedeln wird zerstört werden, nur die Gnadenkapelle bleibt bestehen.“

(Berta Zängeler)

 

»Eine gottlose Propaganda hat viele Irrtümer in der Welt verbreitet und überall Verfolgung, Zerstörung und Tod verursacht.

Die Regierenden verstehen das nicht, und sie sind auch blind im Geist, weil sie die Wahrheit nicht sehen. Auch in Italien sind sie wie reißende Wölfe im Schafsfell … helfen dazu, daß sich die Unredlichkeit verbreitet, und sie werden Italien ruinieren; aber viele von ihnen werden in Verwirrung geraten.

Die Welt ist in einen Abgrund maßloser Verderbnis gesunken. Die Regierenden sind zur wahren Inkarnation des Bösen geworden; während sie von Frieden sprechen, rüsten sie und bereiten die tödlichsten Waffen vor, — um Völker und Nationen zu vernichten.

Die Diktatoren der Erde, wahre höllische Ungeheuer, werden die Kirchen mitsamt den heiligen Ziborien niederreißen, Völker und Nationen, und die schönsten Dinge vernichten. In diesem gotteslästerlichen Kampf wird durch den wilden Trieb und den hartnäckigen Widerstand viel einstürzen, was Menschenhand errichtet hat.

(Elena Aiello)

 

»Die Gläubigen werden auf teuflische Weise verfolgt. Alles unterliegt der vollen Macht Satans. Das Schicksal der Völker des Ostens wird über uns kommen und mit unvorstellbaren Gräueln an uns vollzogen. Kirche und Gläubige haben eine sehr harte Verfolgung zu erleiden. Viele Bischöfe und Priester werden zur Zwangsarbeit in Konzentrationslagern verurteilt. Wie Wild werden sie aufgejagt. Einzelne werden aus Angst den Glauben verleugnen und den Verfolgern Hilfe leisten.«

(Leonie van den Dyck)

 

 

Es geht hauptsächlich um den Glauben.

Es gibt nur mehr zwei Parteien:

Für den Herrgott und gegen den Herrgott!

Die Verfolger der Kirche haben eine Zeit lang eine große Macht.

Aber diese kurze Zeit dürft ihr im Glauben nicht umfallen …

Ihr müsst stark bleiben, auch wenn es euch das Leben kostet, denn die Gottlosen werden zum Schluss vom Herrgott furchtbar gestraft. Die Glocken wollen sie noch von den Türmen holen, um sie einzuschmelzen, aber sie kommen nicht mehr dazu, es geht zu schnell.«

(Katharina aus dem Ötztal)

 

 

»Die Not wird groß und größer. Und man sagt zueinander: „Es kann nicht mehr gehen, es geht nimmer“, und es geht doch noch weiter. Es geht viel länger abwärts, als die Leute zuerst meinten. Dann plötzlich bricht’s. Die Leute sind auf dem Feld, es ist Spätsommer, das Korn schon reif, da kommen sie, ganze Horden schiacher Leute, und überfallen alles. Sie bringen um, was sie erwischen – es ist furchtbar! Die Haustüren werden eingeschlagen und alles kaputt gemacht. Sie morden und rauben, und sogar Einheimische aus dem Dorf laufen mit jenen und plündern genauso … 

 

 

 Frankreich – Italien 

 

»Frankreich wird in einen auswärtigen Krieg verflochten werden. Sobald dieser zu Ende ist, wird das Volk aufstehen und den Präsidenten ermorden, wobei ein entsetzliches Blutbad entstehen wird. Mehr als die Hälfte der Stadt Paris wird in Asche verwandelt werden.«

(Franziskanermönch Ludovico Rocco)

 

»Dann, wenn man glaubt, der Frieden sei sicher, dann, wenn man es am wenigsten erwartet, dann brechen die großen Ereignisse herein. Die Revolution bricht in Italien los, fast zur gleichen Zeit wie bei uns hier. Auch England wird erheblich erschüttert. Aber diese Revolution dauert nur einige Monate. Das Blut fließt überall. Der Erzbischof von Paris wird ermordet. Wir werden eine Zeit lang keinen Papst haben.«

(unbekannte Nonne)

 

»Im Stiefelland bricht eine Revolution aus, in der sie alle Geistlichen umbringen. Ich sehe Priester mit weißen Haaren tot am Boden liegen. Hinter dem Papst ist ein blutiges Messer, aber ich glaube, er kommt ihnen im Pilgerkleid aus.«

(Alois Irlmaier)

 

 

Russland 

 

Nach Jahren der heimlichen Vorbereitungen kehren Russland und die Staaten der GUS schlagartig zum Kommunismus zurück. Die oberflächliche Kooperationsbereitschaft der letzten Jahre weicht einer stalinistischen Drohkulisse, und die lange im Verborgenen aufrechterhaltene sowjetische Militärmacht geht am Balkan und in Nahost in die Offensive. Während neuer Unruhen auf dem Balkan stößt das russische Militär plötzlich nach Belgrad vor, vermutlich, um die nach dem Kosovokrieg an die Macht gekommene pro-westliche Regierung Serbiens zu stürzen und das Land, das als slawische Bastion Russlands gilt, politisch wieder an Russland zu binden.

[Leo H. DeGard in Armageddon]

 

»Russland wird wieder von einem autoritären roten Regime regiert. Sie werden dem Westen ihre friedliche Koexistenz versichern, und viele Westeuropäer werden sich davon blenden lassen. Militärführer werden vor dem Dritten Weltkrieg die Macht in Russland übernehmen

(Gottfried von Werdenberg)

 

»Wenn man hört, dass die Russen die  Krim   einnehmen, haben die Glocken der Erlösung begonnen zu läuten. Wenn man hört, dass die Russen Konstantinopel erobern (heute Istanbul), wartet man auf das Erscheinen des Messias.«

(Elijah Ben Salomon Salman, genannt der Weise von Wilna)

 

 

 

Krieg in Nahost

 

»Die Sowjetunion wird aufhören zu existieren. Russland wird frei vom Kommunismus. Aber der Tag wird kommen, an dem es in eine Diktatur fallen wird. Das Volk schart sich um einen Mann, Wladimir wird sein Name sein. Russland wird sein Imperium mit Gewalt zurückgewinnen, und Wladimir wird das russische Volk in einen Krieg gegen Israel führen.«

(Josip Terelja)

 

»Die Sowjetkommunisten sind auch die Brandstifter im Nahen Osten, weil sie glauben, dann in Nord- und Westeuropa, im Balkan, in der Türkei, in Persien und Afghanistan nur auf relativ geringen Widerstand zu stoßen. Demnach fallen die Sowjets zuerst in Afghanistan und Persien ein. Da wird man noch höhnen, dass es den Mullahs gar nicht schadet, wenn sie davongejagt werden. Mit dem Überfall auf die Türkei und den Balkan sind aber auch NATO-Staaten betroffen, wodurch sich dieser Krieg über ganz Europa ausbreitet.«

(Erwin Zahn)

 

 

 Einmarsch in Westeuropa 

 

»Die Rolle Ungarns als Zwischenstation für die DDR-Flüchtlinge war in Wirklichkeit eine von oben verordnete, und „der Eiserne Vorhang“ hob sich nicht aus humanitären, sondern aus militärischen Gründen zur Vorbereitung des lange schon geplanten Überfalls der Sowjets auf Westeuropa. Tschetschenien ist nur das Übungsmanöver. Es wird so kommen, dass sich die europäischen Staaten in tiefstem Frieden wähnen und völlig überrascht sind, wenn die Sowjets „urplötzlich“ über Europa herfallen

(Erwin Zahn)

 

»Am Anfang noch dachten sie, der große Bär (Russland) sei tot. Und wenn er dann anfängt, sich wieder zu bewegen, werden sie ihn für harmlos halten. Plötzlich wird er erneut stark werden, vorsätzlich und gewaltsam. Gott wird die Augen jener blenden, die auf dem Opfer des Blutes Christi herumtrampeln, bis zu dem Tag, an dem der Bär plötzlich zuschlägt. Dieser Tag wird sie unvorbereitet treffen.«

»Der russische Präsident sprach nachdrücklich: „Warum sollten wir uns von den Amerikanern führen lassen? Warum sollten wir nicht selbst herrschen? Sie müssen auch aus Europa rausgeworfen werden! Dann kann ich mit Europa machen, was ich will!“«

(Dumitru Duduman)

 

»Die US-Streitkräfte werden sich komplett aus Europa zurückziehen, was es für die Russen einfacher macht. Das Chaos wird perfekt sein.«

»Der militärische Konflikt dauert etwa zwei Jahre, etwas weniger in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Russen werden zunächst Österreich besetzen wegen dessen strategischer Bedeutung. Es wird kaum österreichischen Widerstand geben. Die USA werden sich nicht einmischen. Die Russen werden so viel sie können beschlagnahmen, um ihre Truppen mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Wenn der Bürgerkrieg in Italien seinen Höhepunkt erreicht, werden die Russen auch dort einmarschieren

»Viele, viele Menschen werden bei den Panzerschlachten sterben, die das gesamte Gebiet zerstören. Kein Stein wird in der Tschechischen Republik und Niederösterreich auf dem anderen bleiben. Ein ähnliches Schicksal wird auch andere Länder weltweit treffen. Die USA und Kanada werden verwüstet

(Gottfried von Werdenberg)

 

»England wird für alles bestraft. ich sehe ein großes schwarzes Kastl, da sitzt niemand drinnen, dann Feuer, dann Rauch, und das war England. Die Hungersnot wird schrecklich, aber nicht lang.«

(Alois Irslmaier)

 

 

»China wird Europa helfen, indirekt und mit großem Widerwillen. Chinesische Truppen werden die Russen in Mitteleuropa bekämpfen. Auf ihrem Weg nach Europa werden die Chinesen Südrussland erobern, ihre vielen kleinen Panzer werden den russischen weit überlegen sein. Die russischen Truppen werden besiegt. Russland bricht zusammen, die kommunistischen Führer werden ermordet. Von sechs Milliarden Menschen sind sechshundert Millionen ausersehen, zu überleben – mehr als genug für unseren verwüsteten Planeten

(Gottfried von Werdenberg)

 

 

Nahost 

 

»Alles ruft Frieden, Schalom!

Da wird es passieren. Ein neuer Nahostkrieg flammt auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber – die Lage ist gespannt. Im Nahosten gibt’s zeitgleich viele Kriege. Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfass geworfen

(Alois Irlmaier)

 

»Das Volk von Altisrael wird mit einem Krieg konfrontiert werden, der von Syrien ausgeht. Die Israelis werden von den Vereinigten Staaten keine Unterstützung bekommen wegen der Haltung, die die gegenwärtige Regierung einnimmt. Sie werden nicht siegreich sein in ihrem Versuch, die Syrer aus Nordisrael herauszuhalten, es wird ihnen aber gelingen, den Krieg nicht zu verlieren. Die Syrer werden die Rückendeckung der russischen und der chinesischen Regierung haben.«

(Verfasser unbekannt)

 

»Die Sowjetkommunisten sind auch die Brandstifter im Nahen Osten, weil sie glauben, dann in Nord- und Westeuropa, im Balkan, in der Türkei, in Persien und Afghanistan nur auf relativ geringen Widerstand zu stoßen.«

(Erwin Zahn)

 

»Das Volk schart sich um einen Mann, Wladimir wird sein Name sein. Russland wird sein Imperium mit Gewalt zurückgewinnen und Wladimir wird das russische Volk in einen Krieg gegen Israel führen

(Josip Terelja)

 

»Zur selben Zeit werden die Russen zusammen mit dem Iran und anderen islamischen Ländern gegen Israel ziehen, und die Weltöffentlichkeit wird hinter ihnen stehen. Kein anderes Land wird Israel helfen. Doch der Angriff wird durch ein Erdbeben und schwere Stürme abgewehrt werden.«

(Rick Joyner)

 

»Es wird einen uneingeschränkten Krieg im Nahen Osten geben, da die benachbarten arabischen Staaten mit einem plötzlichen Raketenangriff gegen Israel kommen werden, der im Norden mit der Hisbollah, Libanon und Syrien beginnen wird. Andere arabische Nationen werden sich dem anschließen. Israel wird sofort von allen Seiten getroffen werden, und es wird Tote geben und teilweise Zerstörung von Siedlungen, kleineren Städten im Norden und auch einigen Schäden in Tel Aviv und Jerusalem. Israel wird mit großer Kraft antworten, und begrenzte nukleare Waffen werden Verwüstung in den Nachbarländern verursachen, teilweise Libanon, Damaskus, das völlig zerstört sein wird, und der Rest Syriens, sowie militärische Schläge im Iran, Gaza und sogar in der nördlichen Sinai-Region Ägyptens.«

(Maurice Sklar)

 

»Der Herr führte mich auf die Straßen Amerikas und ich sah alle Städte brennen, wir haben 8 Millionen Moslems in Amerika, und wenn der Krieg im Heiligen Land ausbricht und Amerika darin verwickelt wird, werden 8 Millionen Moslems Amerika niederbrennen.«

(John Lallier)

 

»Ein weiteres wichtiges Zeichen wird ein bewaffneter Konflikt im Nahen Osten sein, der sich auf arabischem Boden abspielt und Saudi-Arabien einschließt. Es werden hierbei keine Atomwaffen eingesetzt. Die USA besetzen die saudischen Ölgebiete, werden aber zurückgeschlagen und besiegt.«

(Gottfried von Werdenberg)

 

 

Balkan

Die lange im Verborgenen aufrechterhaltene sowjetische Militärmacht geht am Balkan und in Nahost in die Offensive. Während neuer Unruhen auf dem Balkan stößt das russische Militär plötzlich nach Belgrad vor, vermutlich, um die nach dem Kosovokrieg an die Macht gekommene pro-westliche Regierung Serbiens zu stürzen und das Land, das als slawische Bastion Russlands gilt, politisch wieder an Russland zu binden.

[Leo H. DeGard in Armageddon]

 

 

»Es kommt aufgrund eines Blitzangriffs russischer Einheiten in Belgrad ganz kurzfristig zu einer Konferenz in Budapest. Dabei wird ein Hochgestellter ermordet, wahrscheinlich erstochen.

Der Hochgestellte wird von den Russen ermordet, daraufhin erklärt sein Nachfolger den Russen schlichtweg offiziell den Krieg.

Doch die Amerikaner sind völlig verblüfft, dass die Russen schon am 3. Tag danach angreifen. Sie dachten, dass die Russen noch eine Zeit lang brauchen, bis sie mobil machen und angreifen. Aber das wird nicht lange dauern …«

(Alois Irlmaier)

 

»Ein kleines Volk wird großes Unrecht tun, und ein berühmter Staatsmann wird ermordet werden. Ein großer Mann wird sich in Europa erheben, und Deutschland wird von einem Stiernacken regiert werden. Es wird eine Konferenz geben zwischen vier Türmen, dann ist es bereits zu spät.«

(Böhmische Flüchtlingsfrau)

 

»Der dritte Weltkrieg wird wenige Tage nach dem Mord an einem Führer im Gebiet Jugoslawien-Ungarn beginnen.«

(Brigittenschwester – 1970)

 

»Alles ruft Frieden, Schalom! Da wird es passieren. – Ein neuer Nahostkrieg flammt auf, große Flottenverbände stehen sich im Mittelmeer feindlich gegenüber – die Lage ist gespannt. Im Nahosten gibt’s zeitgleich viele Kriege. Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfass geworfen. Ich sehe einen „Großen“ fallen; ein blutiger Dolch liegt daneben. – Dann geht es Schlag auf Schlag. Massierte Truppenverbände marschieren in Belgrad von Osten her ein und rücken nach Italien vor.«

(Alois Irlmaier)

 

 

Während der Einnahme von Gebieten in Nahost und auf dem Balkan durch die Rote Armee kam es zu Gefechten mit amerikanischen Truppen. Die Situation zwischen den Großmächten ist gespannt und droht zu eskalieren. Diplomatische Verhandlungen laufen auf Hochtouren, und es wird eilig eine Friedenskonferenz einberufen, wahrscheinlich in Budapest. Genau in dem Moment, als das Schlimmste abgewendet zu sein scheint und die Welt aufatmet, kommt es zur Aufsehen erregenden Ermordung eines weiteren bedeutenden westlichen Politikers. Alois Irlmaier sprach 1950 von einem »politischen, die ganze Welt aufhorchen lassenden Mord in einer Stadt auf dem Balkan«. Diese Tat setzt eine Mordserie fort, der zuvor bereits zwei weitere Politiker zum Opfer gefallen sind.

[Leo H. DeGard in Armageddon]

 

 

 

 Flankenkrieg

Die Rote Armee war vorbereitet. Direkt nach dem Mord am »dritten Hochgestellten«, also wahrscheinlich am US-Präsidenten, überfallen russische Truppen die Länder an der russischen Nord- und Südflanke, d. h. im Norden Finnland, Schweden und Norwegen, im Süden Griechenland, die Türkei, Irak und Iran. Gleichzeitig marschiert die Rote Armee durch die Slowakei und Ungarn nach Österreich, das handstreichartig besetzt wird, und weiter nach Italien und Frankreich. Spätestens jetzt werden die Absichten der kommunistischen Führung deutlich, die nie von ihrem lange vorbereiteten Ziel der kommunistischen Weltrevolution abgelassen hat. Doch jetzt ist es auch für viele Länder zu spät, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Die Armeen des Westens sind abgerüstet und verteidigungsunfähig, der Zivilschutz existiert nicht mehr, nicht einmal Lebensmittelvorräte stehen ausreichend zur Verfügung. Stattdessen sorgen kommunistische Agenten im Westen für Panik und Chaos, während gleichzeitig die Rote Armee scheinbar unaufhaltsam weiter vordringt.

Flüchtlingszüge verstopfen die Straßen und Autobahnen und werden von den heranstürmenden Panzerarmeen niedergewalzt. Nach Deutschland, das bisher noch nicht angegriffen wurde, strömen in wilder Flucht Österreicher, Polen und Tschechen und verschlimmern die chaotische Lage nur noch, denn auf diese Flüchtlingswellen ist niemand vorbereitet.

[Leo H. DeGard in Armageddon]

 

»Nach den Gesetzen der Militärstrategie stärkt Russland seine Flanken, bevor es in der Mitte, das heißt gegen Westeuropa, vorstößt. Es muss an den Flanken unverwundbar sein.

 

Die Südflanke heißt:

Afghanistan, Persien, Irak, Türkei, Griechenland, Jugoslawien

Die Nordflanke heißt:

Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark

 

Bis zur bayerischen Grenze wird eine russische Weitspurbahnlinie herangeführt. Im Sommer, wahrscheinlich im Monat Juli, wenn die Erdölregion bereits in ziemlich festen russischen Händen ist, erfolgt der Angriff aus dem Osten auf die Süd- und Nordflanke, auf die Türkei, auf Griechenland, auf Jugoslawien und auf Skandinavien. Auf die blitzartige Besetzung aller militärischen Basen in Skandinavien folgt ein zweiter Flankenangriff gegen die Türkei. Dort und in Persien finden Panzerschlachten statt. Der Russe bemüht sich, möglichst rasch durch den Balkan zur Adria vorzudringen.«

(Ordensschwester Erna Stieglitz)

 

»Die Sowjetkommunisten sind auch die Brandstifter im Nahen Osten, weil sie glauben, dann in Nord- und Westeuropa, im Balkan, in der Türkei, in Persien und Afghanistan nur auf relativ geringen Widerstand zu stoßen. Demnach fallen die Sowjets zuerst in Afghanistan und Persien ein. Da wird man noch höhnen, dass es den Mullahs gar nicht schadet, wenn sie davongejagt werden. Mit dem Überfall auf die Türkei und den Balkan sind aber auch NATO-Staaten betroffen, wodurch sich dieser Krieg über ganz Europa ausbreitet.«

(Erwin Zahn)

 

»Von Skandinavien bis nach Afghanistan werden sie (die Sowjets) zeitgleich ihren Angriff starten.«

(Erwin Zahn – 2000)

 

»Putin wird die Türkei überfallen. Die Besetzung der Türkei durch die Russen wird der Beginn des großen Krieges sein.«

(Stefan Parlow)

 

 

»Wenn man hört, dass die Russen die Krim  einnehmen, haben die Glocken der Erlösung begonnen zu läuten. Wenn man hört, dass die Russen Konstantinopel erobern (heute Istanbul), wartet man auf das Erscheinen des Messias.«

(Elijah Ben Salomon Salman, genannt der Weise von Wilna – 1797)

 

»Ein Streit zwischen Verbündeten wird die Türkei zu einem Krieg führen. Die Zeit, in welcher es passieren wird, ist die der jetzigen amtierenden türkischen Regierung [Anm.: Erdogan] Der Streit wird eskalieren, und wenn es um die Erweiterung der 6-Meilen-Zone auf die 12-Meilen-Zone geht [Anm.: in der Ägäis], steht der Ausbruch des Krieges kurz bevor.

Die Türkei wird beim Angriff auf Griechenland fast die gesamte Flotte verlieren, aber auf Land werden sie in Richtung Thessaloniki vorstoßen. Die Stadt Xanthi muss komplett wiederaufgebaut werden. Am Anfang wird es aussehen, als ob die Türkei an jeder Front siegen wird.

Die Türkei wird Krieg gegen Israel führen. Die Türkei wird Krieg gegen Russland führen. Russland wird die Türkei völlig vernichten. Ein Drittel des Landes geht an die Armenier, das zweite Drittel geht an die Kurden und das letzte Drittel werden die Russen an die Griechen geben – nicht weil sie wollen, sondern sie werden es müssen. Istanbul wird wieder in griechische Hände kommen und wird wieder zu Konstantinopel.

Die Europäer und die Amerikaner werden sich aus dem Konflikt zunächst heraushalten. Aber nachdem immer mehr russische Streitkräfte und die russische Marine über das Schwarze Meer in Richtung Süden kommen, werden die westlichen Mächte unruhig. Die Russen vernichten die Türkei und halten ihren Vormarsch vor den Toren Jerusalems. Sie werden diese Zone sechs Monate lang besetzen. Die europäischen Staaten (Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Spanien, Italien und einige weitere) sowie die USA geben den Russen ein Ultimatum, sich von Israel zurückzuziehen. Das Ultimatum verstreicht, und die Russen ziehen sich nicht zurück. Das Mittelmeer füllt sich mit Flotten aus allen Nationen. Russland fällt in Europa ein.«

(Pater Paisios – griechischer Einsiedler-Mönch)

 

Unmittelbar vor der Stunde Null, in der sich Luftlande- und Bodentruppen in Richtung Westen in Bewegung setzen, werden in vielen Ländern Europas militärische Einrichtungen, Telekommunikationszentren, Rundfunkstationen, Kraftwerke, Verkehrsknotenpunkte etc. von längst infiltrierten Agenten sabotiert oder übernommen und der Widerstand gegen die vorrückende Rote Armee auf jede erdenkliche Weise geschwächt. Der Angriff erfolgt wahrscheinlich im Monat Juli so überraschend, dass ganze Länder den Invasoren völlig kampflos in die Hände fallen. Innerhalb weniger Stunden schalten die russischen Luftstreitkräfte die europäische Luftraumverteidigung aus, Luftlandetruppen übernehmen weitere militärische und zivile Einrichtungen. Dann folgt die Offensive zu Land.

Um seine Flanken zu sichern, fällt Russland zuerst im Norden in Finnland, Schweden und Norwegen ein, kämpft den Widerstand der nicht vorbereiteten skandinavischen Gruppen nieder und erzwingt einen Waffenstillstand mit nachfolgender Besetzung des Landes.

Gleichzeitig fällt die Rote Armee in Griechenland und der Türkei ein und stößt über Iran und Irak weiter in den arabischen Raum vor. Daraufhin stürmen russische Truppen über Ungarn, Österreich und über den Balkan nach Italien und Frankreich, um die kommunistischen Revolutionen dort zu unterstützen. Erste Flüchtlingswellen kommen aus Österreich und Tschechien nach Deutschland.

[Leo H. DeGard in Armageddon]

 

Europa

Unmittelbar nach der erfolgreichen Besetzung der Nord- und Südflanke erfolgt etwa  Anfang bis Mitte August  blitzartig der Mittelangriff auf Westeuropa. Mit drei gewaltigen Angriffskeilen fällt die Rote Armee über Polen und Tschechien in Deutschland ein und strebt unaufhaltsam zum Rhein. Die Angriffskorridore verlaufen:

Von Königsberg (Kaliningrad) südwestlich durch Polen über den Raum Stettin-Berlin, durch das Norddeutsche Flachland über Hamburg und Hannover in Richtung Bremen und das Ruhrgebiet bis hinein in die Niederlande zur Kanalküste. Ein Teil stößt über Schleswig-Holstein nach Dänemark vor. Hauptmarschrouten sind hier erwartungsgemäß die  A24  und die  A2.

Vom Dreiländereck Deutschland, Polen, Tschechien über Dresden und Erfurt nach Frankfurt und ins Ruhrgebiet. Das strategisch wichtige Ruhrgebiet wird so in die Zange genommen. Zentrum des Vorstoßes bilden hier wahrscheinlich die  A4  die  A5  und die  A44.

Von Prag aus über den böhmisch-bayerischen Wald zum nördlichen Donau-Ufer, diesem entlang über Ulm bis Freiburg. Ein anderer Teil stößt über Nürnberg die  A6  entlang nach Stuttgart und Karlsruhe vor.

Die Rote Armee erreicht den Rhein innerhalb kürzester Zeit, ohne dabei auf nennenswerte Gegenwehr zu stoßen. Dort erst gelingt es dem Westen, eine Verteidigung aufzubauen und den russischen Vorstoß zu stoppen. Der Angriff wird so überraschend geschehen, dass in der Bevölkerung zuerst Verwirrung herrscht, es kommt zu Hamsterkäufen, Barrikaden werden errichtet, der Verkehr kommt zum Erliegen. Viele versuchen, mit dem Auto nach Westen zu gelangen, bleiben dabei aber auf den verstopften Autobahnen hängen. In den besetzten Gebieten kommt es zu Übergriffen gegen die Zivilbevölkerung, welche schließlich in wilder Panik mit Fahrrädern oder gar zu Fuß vor der herannahenden Roten Armee zu fliehen versucht.

An der Ostseeküste sah Irlmaier in Übereinstimmung mit dem Mann aus Hannover einen gelbgesichtigen Heerwurm entlangziehen. Die Wehrpflichtigen der Roten Armee wurden in der Sowjetunion gerne möglichst heimatfern stationiert, damit versuchte man u. a. zu verhindern, dass sich im Falle innerer Unruhen die Soldaten mit einer rebellischen Zivilbevölkerung solidarisierten. So kommt es, dass gerade im äußersten Westen Russlands asiatischstämmige, d. h. »gelbgesichtige« Soldaten ihren Dienst tun. Im Frankfurter Raum sah er das Hauptgeschehen sich entwickeln. In Berlin alle Wohnungen unangetastet und in den Fabriken alle Maschinen heil – aber keinen einzigen Menschen.

(Leo H. DeGard in Armageddon)

 

»Der militärische Konflikt dauert etwa zwei Jahre, etwas weniger in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Russen werden zunächst Österreich besetzen wegen dessen strategischer Bedeutung. Es wird kaum österreichischen Widerstand geben. Die USA werden sich nicht einmischen. Die Russen werden soviel sie können beschlagnahmen, um ihre Truppen mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Wenn der Bürgerkrieg in Italien seinen Höhepunkt erreicht, werden die Russen auch dort einmarschieren.«

»China wird Europa helfen, indirekt und mit großem Widerwillen. Chinesische Truppen werden die Russen in Mitteleuropa bekämpfen. Auf ihrem Weg nach Europa werden die Chinesen Südrussland erobern, ihre vielen kleinen Panzer werden den russischen weit überlegen sein. Die russischen Truppen werden besiegt. Russland bricht zusammen, die kommunistischen Führer werden ermordet. Von sechs Milliarden Menschen sind sechshundert Millionen ausersehen, zu überleben – mehr als genug für unseren verwüsteten Planeten.«

(Gottfried von Werdenberg)

 

»Der Angriff kommt von Osten; es geht über Nacht los, und es geht sehr schnell. Der erste Wurm geht über Berlin nach dem Westen, der mittlere aus dem Raum Sachsen ebenfalls über den Rhein. Der dritte aus dem Raum Prag über den Bayerischen Wald. Er überquert nicht die Donau, sondern geht nordwestlich. Ein vierter wird zur gleichen Zeit, von Jugoslawien ausgehend, nach Oberitalien eindringen. Dort spaltet er sich: während ein Teil der Truppen den Marsch nach Südfrankreich fortsetzt, ist Rom das Ziel für den Rest.«

(Alois Irlmaier)

 

»Der Mittelangriff gegen Westeuropa erfolgt in drei gewaltigen Stoßkeilen. Der erste wird aus dem Raum Stettin-Berlin nach Lübeck, Hamburg und die Niederlande vorstoßen. Der zweite aus dem Raum Sachsen und Dresden ins Ruhrgebiet. Der dritte Stoßkeil wird aus Böhmen nach Bayern hereinbrechen und zum Oberrhein streben. Eine unvorstellbare Masse von Panzern rollt an den Bergketten der Schweiz vorbei bis hinunter nach Lyon. Die Truppen der NATO sind auf einige wenige Verteidigungsräume zusammengedrängt. Die Verteidigungsräume heißen: Ruhrgebiet und Niederlande, sodann Bayern, die Alpen und die Schweiz sowie das südfranzösische Rhone-Gebiet.«

»Schon in den ersten Tagen der Kämpfe wird der elektrische Strom ausfallen. Schlagartig wird alles wieder von Hand gemacht werden müssen. Das Wasserproblem ist fast unlösbar. Es fahren jedenfalls des Kraftstoffmangels wegen keine Tankfahrzeuge zur Wasserversorgung mehr durch die Straßen. Und auch auf dem Land: Wohl dem, der noch nicht an ein zentrales Wassernetz angeschlossen ist! Handbrunnen sind gefragt wie in den Wochen vor dem Ende das bare Gold.«

(Ordensschwester Erna Stieglitz)

 

»Massierte Truppenverbände marschieren in Belgrad von Osten her ein und rücken nach Italien vor: Gleich darauf stoßen drei gepanzerte Keile nördlich der Donau über Westdeutschland in Richtung Rhein vor – ohne Vorwarnung. Das wird so unvermutet passieren, dass die Bevölkerung in wilder Panik nach Westen flieht. Viele Autos werden die Straßen verstopfen. Wenn sie doch zu Haus geblieben wären oder auf Landwege ausgewichen! Was auf Autobahnen und Schnellstraßen ein Hindernis ist für die rasch vorrückenden Panzerspitzen, wird niedergewalzt.«

(Alois Irlmaier)

 

 

»Alle Menschen, die ihnen bei diesem Überfall begegnen, werden teilweise auf grauenvolle Weise ermordet, schon um Angst und Entsetzen zu verbreiten. Auch die ihnen entgegenjubelnden Volksverräter, denen die kommunistische Weltanschauung wichtiger ist als das eigene Volk, werden dabei umkommen. Die überfallenen Völker zu versklaven und auszuplündern, ist erst als zweiter Schritt geplant. Die unvorstellbaren Mengen sowjetischer Panzer werden dann in Richtung Frankreich rollen und alles, was ihnen im Weg steht, niederwalzen. Zwar wollen sie so schnell wie möglich vorstoßen, „Spezialeinheiten“ sichern aber auch einen breiten Korridor ab, was nichts anderes heißt, als dass sie die dortige Bevölkerung auf grausamste Weise misshandeln und vernichten werden. In Bayern werden die Sowjets bevorzugt auf den Autobahnen von Regensburg aus nach Frankreich vorstoßen, wobei sie alle Fahrzeuge, die ihnen im Weg stehen, einfach niederwalzen.«

(Erwin Zahn)

 

»Im September gibt es den letzten verzweifelten Versuch russischer Unterseebooteinheiten, Europa atomar zu verwüsten. Bei diesem Angriff werden viele französische und deutsche Städte in ein Flammenmeer verwandelt. Erst gegen Ende dieses verhältnismäßig kurzen Krieges kommt es zum Duell mit Atomwaffen. Und schließlich zum totalen atomaren Krieg. Seine verheerenden Auswirkungen entziehen sich jeder Beschreibung.«

(Ordensschwester Erna Stieglitz)